Archiv für den Monat: März 2013

Pressemitteilung

Die Solisten der KG Wendene Seempött haben ihre Saison sehr erfolgreich abgeschlossen. Nach den hektischen Tagen an Karneval standen für die aktiven Tänzer der KG noch einige wichtige Turniere auf dem Plan.
Zunächst standen die Verbandsmeisterschaften des RVD auf dem Plan. Hier nahm die Jugendgarde mit ihrem Garde- und Schautanz erfolgreich teil. In der Altersklasse Jugend konnten die Aktiven der Seempött sogar zwei der drei Podestplätze erreichen. Madeleine Weyermann wurde Zweite und holte den Titel der Vizeverbandsmeisterin. Den größten Erfolg konnte das Jugendmariechen Sarah Danowski verbuchen. Neben dem Titel der Verbandsmeisterin als Mariechen stand sie mit ihrem Partner Nico Bonn in der Altersklasse Junioren auch im Paartanz ganz oben auf dem Treppchen und holten sich den Titel des Verbandsmeisters.
Schon am Wochenende darauf ging es in das gut 500 km entfernte Halle/Saale, wo die Norddeutschen Meisterschaften stattfanden. Hier belegte Madeleine Weyermann in der Disziplin Mariechen Jugend einen hervorragenden 4. Platz. Auch hier war das Tanzpaar Sarah Danowski und Nico Bonn an den Start gegangen und die Beiden konnten den Titel des Norddeutschen Meisters 2013 mit nach Hause nehmen. Somit qualifizierten sich alle Starter der KG Wendene Seempött für das Finale zur Deutschen Meisterschaft im karnevalistischen Tanzsport in Halle/Westfalen, um nicht nur ihren Verein, sondern auch den Regionalverband Düren zu vertreten.
Auch dieses Wochenende war sehr erfolgreich. Madeleine erreichte einen sehr guten 9. Platz und das Tanzpaar Sarah und Nico konnte einen phantastischen 3. Platz erreichen. Dieser Erfolg wird umso größer, wenn man weiß, dass die Beiden in ihrem ersten Jahr gemeinsam tanzen. Die KG ließ es sich nicht nehmen, ihre Sieger am darauf folgenden Montag in der Gaststätte Küpper in Winden zu empfangen, um den Sportlern zu gratulieren und sich bei allen, die sie unterstützt haben zu bedanken, insbesondere bei ihrer Trainerin Christiane Dederichs. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Rolf-Peter Hohn, der es sich nicht nehmen ließ, im Namen des Regionalverbandes zu gratulieren und ein kleines Präsent an die Drei zu überreichen.